Größere Kartenansicht
Wo Ihr uns findet
Bergdorf: Wo liegt es ? - Was gibt es darüber zu berichten ?
Bergdorf ist seit der Gebietsreform 1974 einer von insgesamt 13 Ortsteilen des schönen Städtchens Bückeburg.
Im Dezember 2005 betrug die Einwohnerzahl 782.
Bergdorf ist in den letzten Jahrzehnten bis an die Kernstadt herangewachsen und bietet ein attraktives zentrumsnahes Wohnen am Fuße des Bückeburger Hausberges, dem Harrl. Der Ortsteil ist überwiegend von Einfamilienhäusern geprägt; nur einige wenige Resthofstellen sind noch vorhanden. Das größte Gewerbegebiet Bückeburgs, die Kreuzbreite, liegt zum Teil auf Bergdorfer Gebiet.
Eine des zum "Örtchen" Bergdorf gehörende Sehenswürdigkeit ist der "Idaturm" (siehe Bild im Header).
Der Idaturm ist ein 28 Meter hoher Aussichtsturm, auf dem 211 Meter ü. NN hohen Gebirgszug Harrl.
Das Wappen von Bückeburg
Das Bückeburger Wappen
Historie:
Als "Barechttorpe" gibt es die Ansiedlung bereits seit 1170. In einer Urkunde vom Ende des zwölften Jahrhunderts heißt es  - vom Lateinischen übersetzt:
"Heinricht, Probst zu Obernkirchen, und der Adelige Hermann von Arnheim erlauben nach einer Beratung im Konvent - ohne die Zustimmung Silvesters - dem Abt des KlostersSt. Moritz in Werther bei Minden zur Versorgung seines Klosters die tägliche Abführung von zwei Wagen mit nichtfruchtbaren Hölzern aus dem Wald, der Dive genannt wird. (Siegelankündigung des Ausstellers). Zeugen: Heinrich von Loen, Gerhard Sachs Holtgraf, Gerbert von Velden, Hermann von Hocksau, Rhabat und Cäsar, Brüder zu Bergdorf (Berechtorp)."
Von besonderer Bedeutung in der Geschichte Bergdorfs waren die ehemaligen Harrl-Kolonien. So wurde zum Beispiel das Kolonat Nummer 5 gemäß der Verordnung vom Mai 1786 verliehen "Geschenkt an den Unterofficier Wöbbeking, wegen der als Stückjunker verrichteten so herzhaften als verdienstvollen Tat." Die Schenkungsurkunde bezieht sich auf eine Kolonie im Seggebruchschen Holze, da Wöbbeking aber noch Dienst auf der Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer versah, konnte er sie nicht antreten. Er tauschte dann mit dem Kanonier Everding aus Hespe, der ursprünglich für die noch zu errichtende Kolonie am Harrl vorgesehen war. Die Kolonie wurde Wöbbeking dann laut Bemeierungsbrief von 1785, im Jahr 1772 verliehen. Seit 1957 ist das Haus im Privatbesitz, heute Harrl Nummer 11.

Bückeburg:
Die Stadt Bückeburg im Landkreis Schaumburg war die Residenzstadt des ehemaligen Fürstentums und Landes Schaumburg-Lippe, welches jetzt Teil des Bundeslandes Niedersachsen ist.
Bückeburg liegt etwa 50 Kilometer westlich von Hannover. Die Stadt ist heute der Sitz des Niedersächsischen Staatsgerichtshofes. Die Kernstadt zählt aktuell ca. 13.000 Einwohner.

Das Bergdorfer Feuerwehrhaus. Direkt nebenan ist unsere Boulebahn.